Morbus Bechterew

Heilstollen Einfahrten

Sehr geehrter Herr Generaldirektor Dr. Pinggera, Sehr geehrter Herr Chefarzt Dr. Skoumal

Die Österreichischen Vereinigung Morbus Bechterew ist eine ausschließlich ehrenamtlich geführteSelbsthilfeorganisation mit über 1 600 Mitgliedern die das Ziel verfolgt, Bechterew-Betroffenen das tägliche Leben auf verschiedenen Ebenen zu erleichtern und die Interessen dieser unheilbar chronisch kranken Menschen zu vertreten.
Die „Corona-Pandemie“ hat für uns alle vorübergehend große Veränderungen und Einschränkungen unseres täglichen Lebens gebracht. Ich weiß von vielen Mitgliedern, dass man die behördlichen Vorgaben und Restriktionen sehr ernst genommen hat.
Jetzt nehmen die Gesundheitsbehörden schrittweise die angeordneten Einschränkungen zurück.
Die Infektionszahlen sind gut und z.B. die Wiederherstellung der weitgehenden Reisefreiheit innerhalb der EU ist ein großer Schritt Richtung „Normalität“. Wir bekommen nun viele Anfragen von Bechterew-Betroffenen,
wann die für sie die so wichtigen Kuraufenthalte mit Heilstolleneinfahrten wieder möglich sein werden.
Wie wir aus vielen Erfahrungsberichten wissen, bedeutet Heilstollen für die Bechterew-Betroffenen weniger Schmerzen und vor allem eine erhebliche Reduktion der Medikamenteneinnahme (ist auch ein Kostenfaktor
für das Gesundheitssystem).
Damit ich unseren Mitgliedern seriöse Auskunft geben kann möchte Sie daher bitten mir mitzuteilen, welche Maßnahmen die PVA plant und ab welchen Datum (natürlich unter Einhaltung der notwendigen Sicherheitsauflagen) Kuraufenthalte mit Heilstolleneinfahrten wieder durchgeführt werden.

Ich bedanke mich für ihre Mühe recht herzlich und verbleibe mit freundlichen Grüßen Paul Pocek

heilstollen

Da sich die Entwicklung derzeit noch nicht absehen lässt und auch die Rehaeinrichtungen mit positiven COVID-19 Fällen konfrontiert sind, werden bis 30.9.2020 keine Aufenthalte in Heilstollen bewilligt.

Chefarzt
Dr. Martin SKOUMAL
Leitender Arzt