wirbel200   

Schritte zur Diagnose

Kann man den Morbus Bechterew im Blut nachweisen?
Nein. Man kann nur den Genmarker HLA-B27 nachweisen, also eine „Schwäche“, ein vermehrtes Risiko, diese Erkrankung zu haben oder zu bekommen. Der Nachweis des HLA-B27 hilft als Puzzlestück bei der Diagnosesicherung, aber er ist für sich gesehen kein Beweis für das Vorliegen der Erkrankung selbst.
Es ist übrigens sinnlos, den Faktor im Verlauf der Erkrankung mehrfach bestimmen zu lassen: man hat ihn oder man hat ihn nicht.
Etwa 10% der sicheren Morbus Bechterew-Patienten haben ihn nicht.

 

 

Fragen in diesem Themenbereich:
Was ist der Faktor HLA-B27?
Wie beginnt der Morbus Bechterew?
Woran erkennt man selbst, dass man einen 
Wie wird der MB diagnostiziert?
Was sind Frühdiagnosekriterien?
Welche Messwerte am Körper sind für die Beurteilung des MB bei der Diagnose und 
im Verlauf der Erkrankung wichtig?
   
 
 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
 
 
 
   
 
 

 



 
   

Sponsoren  

Gasteiner Heilstollen
Come back ins Leben
Klinikum Bad Gastein
Bewegungs Workshop
   

Komm zu uns!  

   

UNSERE VIDEOS  

   

Socialmedia  

   youtube75       45fcb

 

   


 
     
   

Anmeldung  

Interesse am internen Bereich? Einfach ein Mail mit vollständigen Namen + Mitgliedsnummer an vorarlberg@bechterew.at

   
© ÖVMB